Düne

Eifelturm

 Icefield-Parkway Jetzt geht es aber weiter auf dem »»»Icefield Parkway«. Ein Gletscher beeindruckender wie der Andere und viele märchenhafte Seen zum Beispiel der »Peyto Lake«. Am »Icefield Centre« nehmen wir uns ein Zimmer, hier ist jetzt schon keine Hauptsaison mehr. Als nächstes geht es mit dem Snowcoach auf den »Athabasca Glacier«. Wir spazieren auf meterdickem Eis entlang. Irgendwie ist es kalt, trotz der Sonne die sich zeigt. Also zum Aufwärmen eine Wanderung zum »Parker Ridge« und ein toller Ausblick zum »Saskatchewan Glacier«.

im Jasper NP

Jasper-National-Park Dann fahren wir weiter vorbei an den »Sunwapta Falls« und den »Athabasca Falls« nach Jasper im »Jasper National Park«. Hier wird wieder zwei Nächte gezeltet. Auf dem Zeltplatz kämpfen die Wapiti-Hirsche um ihre Rudel. Auch nachts hören wir sie schreien. Am nächsten Tag wollen wir wieder Kanu fahren aber am »Maligne Lake« werden die Boote schon verpackt. Der »Medicine Lake« ist kaum zu sehen, das Wasser hat hier einen unterirdischen Abfluß, der wohl schon die Indianer genarrt hatte. Mit dem Jasper Tramway fahren wir noch auf den »Mount Whistler« und genießen die Aussicht, doch die Wolken nahen schon. Wieder beginnt ein neuer Tag. Es sieht recht trüb und nach Regen aus. Wir fahren zu den heißen Quellen der »Miette Hot Springs«. Zuerst mieten wir uns in einem gemütlichen Motel ein. Dann schauen wir uns an wo die Quellen herkommen und besichtigen die kläglichen Reste des alten Bades. Dann rein ins heiße Wasser. Zum abkühlen gibt es auch ganz kaltes Wasser. Danach fahren wir raus aus dem Nationalpark um ein saftiges Steak und Rippchen zu essen. Vorher sehen wir aber noch einen Bären auf die Straße flitzen und dann sich am Rand niederlassen. Heute haben wir natürlich kein Tele dabei. Und keiner mag es uns jetzt glauben, aber auch auf dem Rückweg können wir noch einen Schwarzbären sehen, kurz bevor wir wieder im Motel sind. Baden tun wir dann abends und morgens noch einmal und dann geht es wieder zurück nach Jasper.

Pyramid-Lake Michael hat heute Geburtstag und wir haben schon eine Hütte am Pyramid-Lake vorgebucht. Am Patricia-Lake gibt es nun doch noch einmal ein Kanu für uns. Wir treiben uns drei Stunden auf dem See herum, fast allein hier. Später gibt es Geburtstagsessen und Rotwein.

 

im Wells-Gray-Provincial-Park

Wells-Gray-Provincial-Park Am nächsten Morgen fahren wir noch kurz nach Jasper rein für ein paar Souvenirs und dann geht es langsam wieder zurück. Wir halten am »Mount Robsen« den höchsten Gipfel der Rocky Mountains. Unser Ziel ist jetzt der »Wells Gray Provincial Park« mit zwei tollen Wasserfällen und einem Marder. Noch einmal zelten obwohl es feucht ist.

Okanagan-Tal Jetzt kommen wir zum Okanagan-Tal an großen Seen vorbei und an Früchteständen mit vielen Kürbissen. Auf dieser Tour halten wir an der O`Keefe Ranch und übernachten dann in Kelowna. Der Himmel am See färbt sich rot. auf Vancouver Island

Victoria Auf nach Westen ! Wir fahren nun zur Fähre nach Vancouver Island. Unser Ziel ist Victoria , die Hauptstadt von BC. Dort treiben wir uns zwei Tage rum. Die Stadt wirkt recht englisch. Wir sehen die Killerwale oder auch Orcas auf unsere Bootstour und sonnen uns dabei. Die Nächte sind nicht ganz ruhig im Travellers Inn, da eine Karaokebar unter uns ist. Es lohnt sich übrigens die Gärten der »Butchards Gardens« zu besuchen. Das Farbenspiel ist wirklich herrlich. Man kann sich stundenlang an der Blütenpracht erfreuen. Nun sind wir aber wieder auf dem Rückweg. In Vancouver heißt es noch ein wenig Einkaufen und ein Besuch im Aquarium der auch lustig ist, vor allem durch die Belugawale und dann geht es wieder zum Flughafen und leider nach Hause. Aber erholt haben wir uns in diesem Urlaub wirklich.