Düne

Eifelturm

Der Eibsee liegt auf 973,28 m ü. NN Der Eibsee im Internet Der Eibsee ist ein durch Steinbruch entstandener Bergsee am Fuße der Zugspitze in den deutschen Alpen. Der See ist nahezu rund und von einem Wanderweg umsäumt. Am Ufer des Eibsee gibt es eine Badeanstalt, einen Bootsverleih, ein Hotel und einen Imbiss. Vom Ostufer aus hat man einen guten Blick auf die Kabinenseilbahn, die auf die Zugspitze, den höchsten Berg der deutschen Alpen fährt.

 

Der Eibsee ist ein See 9 km südlichwestlich von Garmisch-Partenkirchen unterhalb (3,5 km nördlich) der Zugspitze im Wettersteingebirge in Bayern. Er gehört zur Gemeinde Grainau und ist im Privatbesitz des Eibsee-Hotels am Ostufer im gleichnamigen Weiler der Gemeinde. Im Nordosten ist der 4,8 ha große und 26 Meter tiefe Untersee durch eine 50 Meter breite und nur 1 Meter tiefe Engstelle vom Hauptteil des Sees, dem Weitsee, fast abgetrennt. Über eine kleine Brücke an dieser Engstelle führt der Wanderweg entlang des Eibsee-Nordufers. Die tiefste Stelle des gesamten Sees mit 34,5 Meter liegt nur etwa 90 Meter vom östlichen Südufer (etwa auf der Höhe des Frillensees) entfernt. Zu den vollständig abgetrennten kleinen Nachbarseen gehören der Frillensee in Süden (nicht zu verwechseln mit dem größeren Frillensee bei Inzell) sowie Braxensee, Steingringpriel, Steinsee und Froschsee im Norden.Eibsee

Wandern um den Eibsee Länge: 7,5 km
Dauer: ca. 1,25 h
Kategorie: sehr leicht
Charakter: ebener Weg, meist durch leicht bewaldetes Gebiet
Kennzeichnung auf der Kurwegkarte System Steiner: E1
Besonderheiten: Der Eibsee gehört zur Gemeinde Grainau, dort können Ruder- und Tretboote ausgeliehen werden, herrliches Panorama, nebenan ist eine Talstation der Zugspitzbahn (Zahnradbahn und Kabinenbahn)
Die Gemeinde Grainau liegt ca. 20 Autominuten westlich von Garmisch-Partenkirchen. Mit dem Auto folgen Sie von Garmisch-Partenkirchen aus der Beschilderung Grainau. Direkt am Eibsee ist kein gebührenfreies Parken mehr möglich, mit 2,50 Euro für einen Tag und 1,50 Euro ab 15.30 sind Sie dabei. Am Eibsee angekommen, können Sie den Rundweg um den See nicht verfehlen. Er führt mit leichten Steigungen und einigen sehr schönen Panoramen in ca. 1,25h um den See. Besonders schön ist das Panorama vom Nordufer, weil man von dort die Zugspitze und die Kabinenbahn sehen kann, die zur Zugspitze hinaufführt. Wenn auch Sie zur Zugspitze hinauffahren wollen dann kostet das für die Berg- und Talfahrt 45 Euro/Erwachsener. Sie sollten unbedingt warme Kleidung mitnehmen weil es oben viel kälter als im Tal ist.

Wissenswertes Der See gilt aufgrund seiner Lage unterhalb der Zugspitze und dem klaren, grün getönten Wasser als einer der schönsten Seen der bayrischen Alpen. Er entstand in der letzten Eiszeit, als ein gewaltiger Bergsturz mit einer Fläche von 15 km² (etwa das Einzugsgebiet des Sees) und einem Volumen von 400 Millionen m³ den Kessel schuf, in dem der See mit seinen 29 Mulden und 8 Inseln heute liegt. Rund 8 unterseeische Kuppen weisen Tiefen von weniger als 3 Metern auf. Die einzigen nennenswerten oberirdische Zuflüsse sind der Kotbach, der in die Nordwestspitze des Sees mündet, sowie der Weiterbach im Süden. Der See ist ein Blindsee oder Endsee, da kein oberirdischer Abfluss vorhanden ist.