Düne

Eifelturm

Freitag 14. Juli Heute ist es schon 9.30 Uhr als wir wach werden. Wir fahren kurz nach Blois um zu tanken und über die nunGartenausstellung bei Chaumont wieder für den Verkehr freigegebene Brücke zu spazieren. Dann auf zum nächsten Schloß! Tja, und nun kommen wir unterwegs an Chaumont vorbei und halten spontan. Auf dem Berg steht ein Schloß, das schön anzusehen ist. Wir entscheiden uns nebenan die Gärten zu besuchen die so eine Art BUGA darstellen. Es geht durch einen Baum hinunter in den wohltuenden Schatten, es wird nämlich immer heißer. Es gibt hier fantasievolle Gartengestaltungen die beispielsweise die Verwertung von Abfällen zum Thema haben. Am Ende erwartet uns noch ein mediterranes Buffet für 16 Euro pro Person. Es gibt Brötchen, Salat, Gemüsesaft, verschiedene Nudelgerichte und Eis sowie Kaffee. Es ist echt lecker! So aber nun auf zum eigentlichen Ziel. 

 Chenonceau An Amboise vorbei nach Chenonceau dem Wasserschloß. Der Zeltplatz ganz in der Nähe ist etwas spartanisch würde aber für die Nacht taugen, wenn die Duschen funktionieren würden also weiter. Nur wenige Kilometer weiter finden wir einen mehrfach prämierten Campingplatz mit Shop und Pool *Le Moulin Fort*. Der kostet 20 Euro aber wir bestellen Brot für das Frühstück und springen in den erfrischenden Pool. Die ganze Anlage ist super! Es gibt hier sehr viele Engländer, ein paar Deutsche und natürlich auch Franzosen. Dann auf zum Schloß. Es ist 18.30 Uhr und wir entscheiden uns noch für die Besichtigung. Bis ca. 19.Uhr schauen wir uns die Räume anBlick vom Garten auf Schloss Chenonceau besonders die Wirtschaftsräume haben es uns angetan. Dann streifen wir durch die wunderschönen Gärten und müssen immer wieder das Schloß, das sich über den Fluß spannt schauen. Abschließend laufen wir durch das Labyrinth und verlassen den Park. Wir laufen durch das malerische Dorf und gehen zum essen zum Zelt. Gut das wir uns nicht für das BBQ angemeldet haben, denn da ist echt was los. Nach dem Essen laufen wir ca. 20 min. zum Schloß um uns die Beleuchtung anzusehen. Es wird in drei Farben im Wechsel angestrahlt. Wir trinken Wein und machen Fotos und hören der klassischen Musik zu. Gegen 23.00 Uhr kehren wir zum Zelt zurück. Das Feuerwerk heute hören wir nur in der Ferne ebenso wie laute Musik und gegen 24.00 Uhr schlafen wir dann doch noch ein.