Düne

Eifelturm

Sonntag 16. JuliAuch am nächsten Morgen ernten wir noch viel Anteilnahme aber die Kamera taucht nicht auf. Die Franzosen neben uns lassen mich garnicht zum duschen gehen. Wir unterhalten uns obwohl ich eigentlich kein französisch kann und die beiden kein deutsch, irgendwie verstehen wir uns schon. Die Quintessenz lass nichts bei Franzosen unbeaufsichtigt liegen. Die Wärterin ist wieder da kann aber nicht wirklich helfen. Denkmal der Jeanne d'Arc in ChinonUnsere Nachbarn würden am liebsten mit uns die anderen Zelte inspizieren, ich denke aber die Kamera ist längst vom Platz. Micha fährt nun nachdem wir wieder mal Starhilfe brauchten von den Holländern mit einem Franzosen der gut englisch spricht zur Polizei, ich warte derweil und muß mich in den Schatten verkriechen, es ist einfach zu heiß. Dort muß man sich erst mittels Telefonzelle anmelden um hereingelassen zu werden. Micha darf sämtliche Personalien angeben und es dauert eine Zeit. Alles recht spannend, wenn man bloß die Kamera noch hätte. Aus Fehlern lernt man, mal schauen. Als die Beiden endlich wieder da sind schenkt uns der Franzose noch eine Flasche Bordeaux als Entschuldigung, wir sind nicht alle so. Nun geht es also ohne die Kamera weiter. Wir schauen uns noch eine halbe Kirche an, die sich hier im Ort befindet, schnell ein Foto. Dann fahren wir nach Chinon. Die Burg trohnt beeindruckend über dem Ort. Alles steht im Zeichen von Jean d'Arc. Der mittelalterliche Stadtkern ist auch sehr sehenswert. Ab ins Cafe und unseren Flüssigkeitsbedarf auffrischen. Dann fahren wir nach Saumur. Ein privater 4 Sterne-Campingplatz erlaubt uns wieder den Zutritt ins Bad zum erfrischen. Also ab ins Wasser. Dann machen wir uns auf in den Ort. Es gibt wieder lecker Essen und gegen 23.00 Uhr lassen wir den heißen Tag am Zelt ausklingen.

Montag 17. Juli Wir packen zügig zusammen denn heute wollen wir noch bis an das Meer. Ein parr Bilder vom Schloß in Saumur schießen wir noch und dann ab nach Portier. Wir bummeln ca. 1,5 Stunden durch die Stadt und es gibt ein Shirt von Zara. Dann ab Richtung La Rochelle. Da entscheiden wir uns fix vorbei zu fahren gleich auf die Ile de Re. Die Überfahrt über die Brücke kostet 16.50 Euro. Wir finden recht fix einen Zeltplatz direkt am Meer nur die Düne trennt uns. Der Platz schlägt mit 35 Euro zu Buche aber es ist herrlich hier und auch nicht mehr 40 °C heiß. Essen gibt es am Zelt in der Pfanne und der Sonnenuntentergang ist malerisch. Vom Nachbarplatz dringt laute Musik her. Bald sind wir aber müde und legen uns schlafen.