Wander- und Bergtouren

Solsteinhaus

zum Solsteinhaus, 1805 m Art: Klettersteig Hüttenwirt: Robert Fankhauser Schulweg 18 6167 Neustift/Stubaital Kontakt: Tel: 05232/81557 Öffnung: Anfang Juni bis Mitte Oktober Ausstattung: Zimmerlager/Betten: 28 Matratzenlager: 68 Winterraum: 3; offen Anreise: Hochzirl , Bergbahnen Rosshütte - Härmelerkopf 12 zum Solsteinhaus, 1805 m

Freiunger Höhenweg Touren: Freiunger Höhenweg: Ausgang von Seefeld ab der Bergstation Härmeleskopf (2.034m), Reitherspitze (2.273m) - Nördlinger Hütte (2.238m) - Freiunger Höhenweg (2.300m) - Solsteinhaus (1.805m) - Hüttengipfel: Erlspitze (2.404m), Gehzeit mit Erlspitze 7 Std., Aufstieg 900 Hm, Abstieg 1.100 Hm. Stützpunkt: Solsteinhaus. Neue Magdeburger Hütte (1.637m) - Zirl Bhf. (622m), Gehzeit 4 Std., Abstieg 1.190 Hm. Anforderung: gute Kondition, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit; leichte Klettersteige - Klettersteigausrüstung erforderlich. Wir begannen die Tour ab München um 6:30 Uhr - fuhren mit der ersten Bahn hinauf. Und los ging es. Zuerst über die Nördlinger Hütte dann den Freiunger Höhenweg entlang. Es bieten sich zwischendurch sehr schöne Ausblicke bis in das Inntal. Das Wetter machte uns zuerst Sorgen, doch hielt es sich mit Sonne bis zum Erreichen des Solsteinhauses um 17:30 Uhr. Abgestiegen sind wir direkt nach Zirl, eine andere Gruppe zurück nach Seefeld.

Schachenhaus und Alpengarten

zum Schachen, 1866 m Art: Bergtour Dauer: 1-Tages-Tour Ausgangspunkt: Krün, Kleis, Wanderparkplatz Elmau 1000m, Mautstrasse Tourenverlauf: Elmau - Schachenweg - Königsweg - Wettersteinalpe - Schachenweg - Schachenhaus - Königshaus Schachen - Aussichtspavillion und zurück Höhe/Gehzeit: 900 Hm Auf + Ab - 5,5 Std. Sehenswertes: Königshaus Schachen mit orientalischer Innenausstattung (erbaut von Ludwig II.), Sicht auf Garmisch-Partenkirchen und die Ammergauer Alpen sowie ins Wettersteingebirge auf Alpspitze und Hochblassen, auf Zugspitzplatt mit Schneefernerkopf und ins Reintal Wanderkarte: Kompass-Wanderkarte Nr. 5 - "Wettersteingebirge"

Meilerhütte

zur Meilerhuette, 2366 m Wettersteingebirge Dreitorspitzgatterl an der Grenze von Bayern und Tirol Alpenverein Garmisch-Partenkirchen Telefon in der Saison: 0171 522 7897 Adresse: Meilerhuette D 82467 Ga.-Pa. General-Sanierung 1997/98 Art: Bergtour Hüttenwirt: Marisa Sattleger Telefon: 0171-5227897 Öffnungszeiten: Mitte Juni - Oktober Matrazen: 70 Aufstieg von: Elmau - Schachen Aufstiegszeit: ca. 3,5 Stunden Aufstieg von: Garmisch Aufsteigszeit: ca. 4 Stunden Der Weg zur Meilerhuette gleicht einer Himmelsleiter. Eindrucksvoll ist der Kontrast der friedlich grasenden Schafe am Frauenalpl mit den aufragenden Waenden der Dreitorspitzen.

Höllentalangerhütte

zur Höllentalangerhütte, 1379 m Hüttenwirt: Richard Prommer Postfach 1650 82456 Garmisch-Partenkirchen Kontakt: Tel: 08821/8811 Öffnung: 9. Mai (falls Partnachklamm schon offen) -6. Oktober 2002 (falls Wasservorrat noch nicht erschöpft) Ausstattung: 65 Lager / 12 Notlager 220 V Anschluss Kein Winterraum! - Das Höllental ist im Winter absolut unzugänglich! Die Wege sind unbegehbar beziehungsweise lebensbedrohlich lawinengefährlich. Zudem ist auch noch der Schutzwald nicht mehr intakt! Anreise: Bahn: Hammersbach Bus: Garmisch-Hammersbach (Buslinie z. Eibsee) Zugänge: Hammersbach (770 m) - Höllentalklamm: 2 h Kreuzeck (1652 m) - Hupfleitenjoch (1754) Osterfelder: 2 h Hammersbach (770 m) - Stangensteig: 2,5 h Übergänge: Münchner Haus: 5 - 6 h Klettersteig (Ausrüstung!) Riffelscharte (2161 m) - Eibsee: 4 h Klettersteig (Ausrüstung!) Kreuzeckhaus: 2,5 h Besteigungen: Großer Waxenstein (2277 m): 2 - 3 h nicht versicherte Klettertour Alpspitze (2620 m): 3,5 - 4,5 h Klettersteig (Ausrüstung!) Zugspitze (2962 m): 5 - 6 h Klettersteig (Ausrüstung!)

Eibsee

Der Eibsee liegt auf 973,28 m ü. NN Der Eibsee im Internet Der Eibsee ist ein durch Steinbruch entstandener Bergsee am Fuße der Zugspitze in den deutschen Alpen. Der See ist nahezu rund und von einem Wanderweg umsäumt. Am Ufer des Eibsee gibt es eine Badeanstalt, einen Bootsverleih, ein Hotel und einen Imbiss. Vom Ostufer aus hat man einen guten Blick auf die Kabinenseilbahn, die auf die Zugspitze, den höchsten Berg der deutschen Alpen fährt.

Jenner Berchtesgaden und Königsee

zum Jenner, 1874 m - Jennerbergbahn Art: Bergtour Ausgangsort: Berchtesgaden/Hinterbrand, 1090m Parkmöglichkeit: Parkplatz in Hinterbrand Zufahrt: Zufahrt von Berchtesgarden über die Salzbergstraße hinauf nach Hinterbrand Höhenunterschied: ca. 800m Gehzeit: Hinterbrand

Ausflugsziel Der Jenner ist dank seiner Bahn natürlich ein begehrtes Ausflugsziel und man wird ihn selten für sich allein haben. Kaum eine andere Stelle bietet eine so einfache Möglichkeit, faszinierende Tiefblicke auf den Königssee und herrliche Ausblicke auf die umliegende Bergwelt zu genießen. Eine Vielzahl von Wanderwegen rund um den Jenner lässt aber auch den gehfreudigen Wanderer auf seine Kosten kommen. Vom Parkplatz in Hinterbrand aus starten wir durch den Wald leicht ansteigend und gelangen bald auf die für den öffentlichen Verkehr gesperrte Fahrstraße zur Mittelstation der Jennerbahn.

Schellenberger Eishöhle

zur Schellenberger EishöhleSchellenberger Eishöhle, 1650 m Art: Bergtour Ausgangsort: Marktschellenberg/Paßthurm 500m Parkmöglichkeit: Paßthurm, 500m Zufahrt: Von Norden über Autobahnausfahrt "Salzburg-Süd" und den Hangendensteinpaß und von Süden über Berchtesgaden und Marktschellenberg nach Paßthurm Höhenunterschied: 1150m Gehzeit: Bis zur Toni-Lenz-Hütte 2h.

Unterkategorien