Reiseberichte Europa

Frankreich und die Kanalinsel Guernsey

18.08. Zug München 12.28 Uhr - 18.05 Uhr Paris

18.08 - 23.08. Montmatre Apartments Leo Ferre, Paris, https://www.montmartreapartments.com/appartements/leo-ferre

20180818145254Es ist Samstag und wir fahren pünktlich um 12.28 Uhr vom Hauptbahnhof in München los. Wir haben ein ganzes 1. Klasse Abteil für uns. Der ICE ist schon etwas in die Jahre gekommen.  Was zum Beispiel das Graffiti außen zeigt. Ansonsten ist es recht bequem und das WLAN funktioniert. Wir fahren zunächst bis Stuttgart. Dort kommen wir pünktlich an zum Umsteigen in den TGV nach Paris Est. Hier ist es noch bequemer und der Service ist prima. Wir kommen pünktlich in Paris um 18.05 Uhr an. Dann geht es mit dem Taxi zum Apartment. Vorsicht vor den privaten Taxis am Bahnhof! Abzocke!
Wir rufen Claude an und er ist fast sofort da zum einchecken. Das Apartment ist winzig. Es hat ein Zimmer mit Doppelbett und Schrank und ein Bad mit Dusche und Waschmaschine. Sowie ein Zimmer mit kleiner Küche Tisch und Stühlen und ein Bett. Die Fernseher sind nicht zu gebrauchen. Aber WLAN funktioniert prima.


DSC0433Also gleich nochmal raus wir sind schließlich mitten im Montmatre. Flix ein paar Treppen hoch und um zwei Ecken und wir stehen vor der Sacre Coeur. Überall Menschen stehen, sitzen, fotografieren... Der Blick auf Paris ist wie immer grandios. Noch einen Blick auf den fernen Eifelturm und wir suchen uns etwas zum Abendessen. Es gibt Moules Frites und Cheeseburger und viel um uns herum zu beobachten. Aber nein wir wollen nicht karikiert werden oder brauchen auch keinen Scherenschnitt von uns.

DSC0438 Aber das Essen ist gut und wir drehen noch eine kleine Runde bis wir im Apartment verschwinden. Sauber ist es ja und die Betten bequem aber ich kann trotzdem nur sehr schlecht schlafen. Darum beneide ich meine Männer, die fast sofort zu träumen beginnen. 

 

 

 

19.08. / Paris
DSC0468Nach einer unruhigen Nacht gibt es ein frühes Erwachen. Wollen sich da im Haus tatsächlich welche umbringen? Zumindest hört sich das so an. Dann wieder Ruhe aber mit meinen Schlaf ist es vorbei nur Micha und Kristof scheint das nicht zu stören. Ich warte bis sie wach werden.
Dann gehe ich mit Kristof ein Baguette und Croissants holen beim Bäcker Coquelicot. Super lecker. Wir holen auch noch eine Melone und Mirabellen super frisch. Dann wird gefrühstückt. Etwas später machen wir uns auf den Weg zur Metro Station Abbesses.

 

DSC0507Wir fahren zum Grand Arch. In dem modernen Hochhausviertel schauen wir uns etwas um. Dann geht es mit der Metro zum Triumphbogen. Dort wollen wir auch hinauf und die tolle Aussicht genießen. Es ist nicht so voll bei den Tickets und ein paar Stufen dann liegt uns Paris zu Füßen. Wirklich eine super Aussicht, es hat sich gelohnt. 

DSC0522

 

 

 

Jetzt geht es zu den Tuileriengärten und einen Salat im Schatten. Die Sonne strahlt und ist eigentlich etwas zu warm für einen Städtetrip. Am Place de la Concord machen wir noch Fotos und laufen bis zur Madleine und gehen dort in den Decathlon. T-Shirt für Papa und Mama und Sporthose für Kristof. Von dort fahren wir wieder zurück ins Montmatre. Zeit für eine Dusche.

DSC0563Etwas später gehen wir zu den Gärten am Sacre Coeur und steigen auf. Auf dem Platz de Tertre essen wir im La mere Catherine zu Abend. Nicht gerade günstig aber wirklich gut. Dann gehen wir noch ein wenig die Gegend erkunden und zurück ins Apartment. Ende unseres ersten Tages in Paris.

 

 

20.08. / Paris

Diesmal haben wir alle gut geschlafen. Es ist heute kühler und bedeckt. Micha geht zum Bäcker, der hat aber heute geschlossen, wie auch noch andere Läden. Zum Schluss geben wir uns mit Toast zufrieden. Geht auch Toaster ist ja vorhanden. Dann fahren wir zum Musee de Decouverte was leider heute auch nicht geöffnet hat, blöd das. Warum haben wir das eigentlich nicht 

DSC0593

gegoogelt? Also wieder in die Metro und zum Centre Pompidou. Dort fahren wir einm

DSC0616

al Rolltreppe für 5 Euro. Ist schon ganz schön in die Jahre gekommen aber es wird daran gearbeitet.

Wir laufen bis zur Kirche Notre Dame. Dort besorgen wir uns erst einmal Sandwiches, die wir hier verdrücken. Dann stellen wir uns an die Schlange an. Aber das geht ganz fix und wir sind drin in der Kirche. Schon beeindruckend hier drinnen. Kristof zündet eine Kerze. 

 

DSC0636

Wieder draußen überlegen wir was wir nun tun. Die Entscheidung fällt auf das Kaufhaus Galerie Lafayette. Dort gibt es neben ein paar Fotos von der tollen Kuppel ein T-Shirt und ein Hoodie für Kristof und einen Pulli für mich. Micha hat nebenan nichts gefunden. Nun fahren wir in Apartment, das übrigens eine tolle Dusche hat. Abends essen wir italienisch im „Pizza a emporter“. Ganz gut aber nicht ganz satt. Wir gehen noch zum Le Relais de la Butte. Hier gibt es einen Käseteller und was zu trinken. DSC0657
 

 

 

 

 

21.08. / Paris

DSC0678Heute fängt der Tag richtig gut an. Kristof holt ein Baguette und wir frühstücken. Dann geht es zur Metro. Kristof wird eingesungen von einer Frau mit Verstärker. Und beim Umsteigen an der Haltestelle Concord ist die nächste singende Dame da. Jetzt heißt es für ein paar Stunden Musee de Decouverte. Es gibt viele Sachen zu erkunden und tun. Einen Vortrag über flüssige Luft schauen wir uns an, der ist ziemlich interessant aber wir hätten gern mehr verstanden. Nachdem Kristof genug getan hat setzen wir uns wieder in Bewegung. 

 

Es geht zum Trocadero den Eiffelturm bestaunen. Wir kaufen ein paar Eifeltürme und essen Sandwich am Brunnen. Dann laufen wir am Turm vorbei zur U-Bahn.

DSC0696

DSC0781Es geht zurück zum Montmatre. Abends machen wir uns Nudeln mit Tomatensoße im Apartment. Danach gehen wir hoch über viele Treppen auf den Platz de Terte. Wir trinken etwas und beobachten das Treiben hier. Aber um Punkt 10 geht es zum Aussichtsplatz für den Eiffelturm, der blinkt nämlich jetzt für 5 Minuten. Ein schöner Anblick. Danach machen wir uns zurück und bettfertig.

 

 

 

22.08.

DSC0801Unser letzter Tag in Paris. Wir fahren nach dem Frühstück mit der Metro und einer Art S-Bahn nach Versailles. Dort wollen wir uns die Gärten anschauen. Vor dem Schloss gibt es endlose Schlangen. Aber die ignorieren wir. Wir laufen erst durch ein Blumenmeer und dann an Statuen vorbei zu einzelnen versteckten Garteninstallationen. Leider sind die Brunnen nicht in Betrieb. Aber es ist trotzdem zum Stauen in der riesigen Anlage. An der Bootsanlegestelle am großen See gibt es Omelett und Crepe. Dann laufen wir an der anderen Seite wieder zum 

DSC0924

Schloss. Dort blühen wieder herrliche Blumen. Mit Kristof schaue ich mir noch den Drachenbrunnen an aber es ist sehr heiß und wir können kaum noch laufen. 

 

 

Also zurück zur Bahn und ab in das Apartment. Heute gibt es Baguette, Käse, Schinken und Melone. Wir ruhen uns aus. Kurz laufen wir dann noch quer durch Montmatre zum Moulin Rouge um ein paar Fotos zu schießen direkt durch das Rotlichtviertel. Aber es ist noch hell und nichts zu befürchten. Das war unser letzter Abend hier.DSC0937

 

 


 

 

23.08. / Giverny / Chateau Gaillard / Honfleur

DSC0999Heute räumen wir alles zusammen denn es geht weiter. Bis 11.00 Uhr haben wir Zeit. Es kommt eine Frau um das Apartment abzunehmen und das Deposit von 150 Euro zurückzugeben. Alles ist ok. Wir laufen mit den Koffern zum Bus und fahren zum Gare du Nord. Dort bei Sixt nehmen wir unser Mietauto in den Empfang. Ein Fiat 500 Viagra. Mit dem Navi kommen wir gut aus Paris heraus.  Unser Ziel jetzt ist Giverny, die Gärten von Monet. Leider nicht nur unser Ziel. Aber es geht recht schnell an der Schlange und wir sind drin. 

 

DSC0025

Der erste Teil ist wunderschön, noch ruhig und tausende blühender Blumen. Im zweiten Teil kommt der japanische Garten mit dem Seerosenteich. Hier sind schon einige Reisegruppen und es geht langsam voran. Aber auch hier blüht es überall. Das hat sich wirklich gelohnt. Hier könnte ich mich noch länger aufhalten. Ein paar Souvenirs werden gekauft im großen Shop und dann geht es zurück zum Parkplatz. 
DSC0050
 
 
 
 
 
Wir fahren noch nach Les Andelys zum Chateau Gaillard, zur Burgruine von Richard Löwenherz. Dort kraxeln wir herum und spielen Verstecken.
 
 
DSC0192
 
 
 
 
Dann müssen wir aber weiter. Es geht nach Honfleur. Dort haben wir „Ma maison de poupee“ gemietet. Die Eigentümerin wartet auf uns. Ein kleines Häuschen, das an einer Mauer klebt und ein riesiger Garten. Leider ist das Wetter nun etwas unbeständig. Nach kurzem Ausruhen und viel Information über die Familie geht es in den mittelalterlichen Hafenort. Eine kurze Runde und dann gibt es Abendessen im L estuaire ein Vorschlag unserer Vermieterin. Dann ab in die bequemen Betten. Leider steht das Doppelbett jetzt oben und der Rückzugsort für Kristof ist somit nicht sein Bett.DSC0217
 
DSC0207
 
24.08.

Ich gehe mit Micha den Supermarkt und einen Bäcker suchen. Inzwischen räumt Kristof etwas auf. Nach dem Frühstück gehen wir Honfleur erkunden.
 
 
Den Marktplatz mit der sehr alten Kirche und die Gegend am Hafen. Wir kaufen Karamellen 
DSC0401
und verputzen sie. Dann essen wir am Hafen Salat und Crepe. DSC0277
 
 
Durch die Gärten an der Seinemündung laufen wir zurück. Die Sonne scheint wieder und ich lese im Liegestuhl im Garten. Micha schläft etwas und Kristof hat Tabletzeit. Also jeder hat etwas Ich-Zeit. 
Danach fahren wir zum Pont de Normande einer großen architektonisch schönen Brücke. Eigentlich wollten wir nicht drüber aber das ging wohl schief... Also 5.40 Euro hin und später wieder zurück. Aber ich gehe mit Kristof noch bis zur Brücke vom Parkplatz aus.
 
Dann fahren wir zum Puppenhaus zurück. Heute essen wir italienisch im Il Parasol. Nicht übel die Currynudeln und die Pizza.
 
25.08. / Honfleur / Omaha Beach / Point du Hoc / Beauvoir / Monte St. Michel

DSC0443Nachdem wir wach sind räumen wir etwas zusammen. Ich gehe mit Kristof auf den Markt. Wir holen Baguette, Rosinenbrötchen und Macarons vom " richtigen" Bäcker. Die Auswahl der Macarons dauert ein wenig 10 Stück aus 28 Sorten. Dann zurück wird gefrühstückt und der Rest aufgeräumt. Während Micha das Auto holt geben wir unser Puppenhaus in gutem Zustand wieder zurück. Es geht weiter. Unsere Wirtin war etwas anstrengend, da übervorsichtig aber sonst war es perfekt. 
 
Also fahren wir die Küste entlang über Trouville und Deauville bis Omaha Beach. Dort geht es in das Memorial Museum mit vielen Relikten vom D-Day. Kristof kauft zwei kleine Panzer. Dann machen wir noch direkt am Strand halt und laufen über den Sand. Nächste Station ist der Point du Hoc, wir erkunden die Gegend die in amerikanischer Hand ist, ein Mahnmal.DSC0461
 
 
 
 
 
Dann fahren wir zum heutigen Endziel zum Monte St. Michel, genauer gesagt nach Beauvoir in das Hotel Rose. Von 
DSC0539
hier am Fluss entlang geschaut sieht man den Berg mit dem Kloster aufragen. Unser Gastgeber gibt uns zum Zimmer noch ein paar Tipps und wir relaxen im Zimmer. Das erste Mal ein großes Badezimmer aber die Betten nebeneinander. Wir fahren mit dem Auto zum Parkplatz der nun ab 7.00 günstiger ist.
DSC0519
 
Von dort geht es mit dem Bus zum Berg. Schnell finden wir das vorgeschlagene Restaurant und auch noch Platz. Es gibt Menü mit Muscheln, Huhn und Nachtisch.       
Ganz schön viel Betrieb hier.
DSC0591
 
 
Der Aperitif geht auf Kosten des Hauses da Empfehlung vom Hotel. 
Dann geht es aufwärts zur Kathedrale in der es eine 
Lichtshow gibt. Es wird teurer als tagsüber aber es lohnt sich. Lichtspiele und Musik erzählen von der Geschichte des Berges. Wir staunen. Dann geht es mit Bus und Auto zurück und wir fallen müde ins Bett.
 
 
26.08.

Nach einem Frühstück mit viel Obst, Marmelade und Croissants machen wir uns heute zu Fuss auf den Weg am Fluss entlang zum Berg. Bis zum Wehr laufen wir also und dann geht es wieder mit dem Bus weiter über die Brücke. Wir essen Crepe in der empfohlenen Creperie, echt lecker. DSC0638

Schottland - Highlands

Amsterdam

21.08.17

DSC0101Wir haben heute  Montag den 21. August 2017. Wir sind in Burg bei der Oma. Nach einem letzten kurzen Besuch bei der Oma im Krankenhaus geht`s gegen 10.30 Uhr ab gen Westen. Wir fahren heute nach Amsterdam. Also geht es quer durch Deutschland an die niederländische Grenze. Hier machen wir eine kurze Pause und essen ein wenig an der Autobahnraststätte. Dann fahren wir weiter auf der Autobahn und suchen die vielen Windmühlen in Holland aber sehen kaum eine. Das Land ist recht flach und es zieht sich etwas. Irgendwann so gegen 16.30 Uhr haben wir es geschafft und wir stehen fassungslos vor unserem Hotel für diese Nacht. Es ist eine riesige Baustelle. Das haben wir nicht erwartet. Ich habe das "West Side Inn " schon vor einer Weile bei "Booking.com" gebucht, damals war davon nichts auf der Seite zu sehen, jetzt steht es natürlich drin. Na gut, checken wir ein und schauen zu unserem Zimmer, ist ja nur für eine Nacht. Das Zimmer ist ganz angenehm und ausreichend groß mit drei Betten. Fernseher und W-Lan sind verfügbar. Nachdem wir uns kurz ausgeruht haben lassen wir uns an der Rezeption den Weg zur Straßenbahn erklären und machen uns auf den Weg. Durch ein Wohngebiet geht es bis zu einer Gracht und an dieser entlang bis zur Haltestelle. Wir kaufen Tages -Tickets in der Bahn am Infostand und fahren in die Innenstadt. Mit einem Stadtplan bewaffnet bewegen wir uns durch Amsterdam immer auf die vielen Fahrräder achtend. Es geht an den Grachten entlang, durch Einkaufsstrassen hindurch über Plätze hinweg. Vor Madam Tussauds gibt es unzählige Seifenblasen und Strassenkünstler erfreuen die vielen Menschen, die durch die Stadt streifen. DSC0143Es ist bunt und es gibt viele Souvenirläden mit Holztulpen und Glock`s. Dann gehen wir in einen der Käseläden mit vielen runden Käseleibern und kosten uns durch. Manches ist super lecker und manches eher interessant. Dann bewegen wir uns in ein Gebiet wo man nicht überall fotografieren soll. Dann sehen wir auch schon einige besetzte Fenster mit spärlich bekleideten Damen obwohl es noch recht früh am Abend ist. Kristof versuchen wir zu erklären, was hier verkauft wird. Es gibt Rotlichtmuseen und unzählige Kaffees. Viele gehören zu einer Kette die Bulldog heisst. Dann verspüren wir Hunger. Wir entscheiden uns für asiatisch und bekommen auch einen Tisch im "Dragon City". Es ist lecker. Dann geht`s noch ein wenig an den wunderschönen Grachten mit vielen Booten entlang bis wir zurück mit der Straßenbahn fahren.  Im Hotel wird noch ein wenig durchs Programm gezappt und dann geschlafen. Glücklicherweise ist, wenn man erst einmal im Zimmer ist nicht viel von der Baustelle zu merken.

 

22.08.17

DSC0183Es beginnt ein neuer Tag und wir haben gut geschlafen. Dann stärken wir uns am Frühstücksbuffet. Vom Müsli bis zum englischen Frühstück ist alles zu finden. Es ist alles sehr lecker und wir essen uns satt. Dann checken wir aus, was schnell geht, wir hatten nur wenig Gepäck auf unserem Zimmer. Wir stellen sicher das unser Auto hier bis zum Nachmittag stehen kann und dann geht es wieder zur Straßenbahn.  Wir suchen ein wenig bis wir eine Möglichkeit finden eine Grachtenrundfahrt zu machen. Aber schließlich schaffen wir es und es geht eine und eine halbe Stunde auf dem Boot durch Amsterdams Kanäle. Mit Kopfhörern ausgestattet lassen wir uns berieseln mit interessanten Informationen über die Stadt. Es gibt hier riesige Parkplätze nur für Fahrräder zum Beispiel. Dann bummeln wir durch den Blumenmarkt und kaufen natürlich Käse. DSC0114

Hauptsächlich gibt es mal wieder Holztulpen und viele Blumenzwiebeln. Aber auch echte Blumen haben den Weg hierher geschafft. Da es nun doch schon etwas später ist gibt es nur Fastfood unterwegs. Wir müssen unser Auto vom Hotel holen und zum Fährhafen. Also wieder ab mit der Straßenbahn und dann ist doch ein Zettel am Auto wegen widerrechtlichem Parken. Das können wir aber schnell klären und es kostet nichts extra. So schlimm war also der Aufenthalt im Hotel nicht. Aber jetzt los, ein Stück ist es noch. Wir setzen uns ins Auto und fahren Richtung Meer. Gegen 16.00 Uhr geht`s dann auf die Fähre Richtung Newcastle upon Tyne. Wir haben eine Standardkabine gebucht. Dort bringen wir etwas Gepäck hin und schauen uns an wie wir ca. 17.00 ablegen. Auf nach England. Mit einem Gin Tonic und Slush geht es los.

DSC0216Das Wetter ist übrigens völlig in Ordnung und die Sonne scheint. Das Abendessen im Pop Up Restaurant ist gebucht, 2 Gänge sind völlig ausreichend. Thema zur Hinreise sind Burger und wir nehmen einmal Vorspeisen und zweimal Dessert. Alles ist super lecker aber kaum zu schaffen. Völlig gesättigt erkunden wir noch etwas das Schiff und trinken Cocktails zum Bingo, an dem wir uns aber nicht beteiligen. Es gibt Barmusik und Kristof würde gern Roulette spielen was er natürlich noch nicht darf. Dann wird den beiden Männern etwas schlecht, 

Seekrankheit. Zeit sich hinzulegen. Es ist schon etwas laut vom Maschinenraum. Aber irgendwann kann auch ich schlafen.

 

 


23.08.17
 

DSC0362Am Morgen gibt es das gebuchte Frühstück an Bord. Ich könnte nur so schlemmen, aber die beiden Männer sind noch nicht so überzeugt das dies Ihnen gut tut. Besonders Kristof isst nur wenig. Dann packen wir alles zusammen und Shoppen noch im Duty free, Superdrye Taschen für Kristof und mich. Dann stehen wir an Deck und schauen der Einfahrt durch den Fluss zum Hafen zu. Gegen 10 sind wir in Newcastle upon Tyne. Es dauert ein wenig vom Hafengelände herunter zu kommen aber irgendwann haben wir es geschafft. Dann geht es gen Norden die Landstraße entlang. Kurz müssen wir halten um Brombeeren zu pflücken. Oh, sind die lecker! Aber bald haben wir Alnwick, unser Ziel für heute erreicht. An den Häusern hängen überall bunte Blumen, wie herrlich. Unser Hotel "The White Swan" finden wir auch sehr schnell, leider können wir erst nachmittags in unser Zimmer. Das Auto können wir aber schon auf den Parkplatz abstellen.

DSC0252Es sind von hier nur wenig Meter bis zu den Alnwick Gärten. Die Eintrittskarten haben wir bereits und wir verlängern hier gleich, damit wir dann morgen noch in das Schloss schauen können. Immerhin war es unter anderem die Kulisse für Hogwarts in den ersten Harry Potter Verfilmungen und auch kurz für Downton Abbey. Die Gärten sind riesig und wunderschön. Das Wetter ist übrigens wechselhaft aber meist sonnig. Zuerst gibt es Wasserspiele. Dann nehmen wir an einer Führung durch die Giftgärten teil, mit den giftigsten Pflanzen der Insel.

DSC0299Sehr interessante Geschichten die man hier erzählt. Wir machen uns noch auf die Suche nach Feen und spielen verstecken im Irrgarten. Dann aber ab in den Gastronomiebereich zum Tee trinken, schließlich haben wir vom vielen Laufen Hunger. Wir lassen uns Scones und Clotted Cream schmecken. Dann geht es ab über Hängebrücken zum Baumhaus, auch ein Restaurant aber wir haben ja gerade gegessen. Dann gibt es noch einen kurzen Blick zum Schloss mit Begeisterungssprung von Kristof. Dann bekommen wir unser super gemütliches Zimmer im Hotel und entspannen. Das Hotel ist genau was wir uns von einem englischen Hotel vorstellen mit Holz und Teppichen. Ein toller Blick nach draußen. Abends suchen wir uns etwas zum Essen nachdem wir das Schloss kurz von der anderen Seite betrachtet haben. Wir landen bei Fish and Chips. Echt lecker!

20170823141645

 

 

 

 

 


24.08.17

20170824085131Am nächsten Morgen gibt es stilvolles Frühstück im großen Spiegelsaal. Kristof bestellt Porridge und wir Full English. Black Pudding und Würstchen sind nun aber dann nicht so mein Fall. Aber wir essen uns satt.

20170823152448Dann wird alles verpackt und wir machen uns auf zum Alnwick Castle. Die Schlosstour ist fantastisch, vor allem die Bibliothek. Leider keine Fotos erlaubt. Die   Filmtour wird etwas langatmig und ist nicht immer verständlich. Dummerweise gibt es keine Tickets mehr zum Besen reiten. Blöd das.... Also ab in den Shop und einen Besen kaufen.

 

20170824131103Dann zuschauen und mitmachen: "Achtung fertig Foto". Das klappt ja prima! Also der Kurs scheint nun auch ein wenig albern und wir haben was wir wollen. Noch etwas essen im Innenhof und Geschenke für die Freunde kaufen. Dann verlassen wir es schöne Schloss fliegend mit dem Besen, oder? Vielleicht fahre ich auch mit dem Oldtimer von Downton Abbey aus der Garage? Auf alle Fälle geht es weiter.

20170825081615Wir fahren nach Edinburgh an den Portobello Beach. Wir müssen noch etwas auf den Vermieter des Portobello Beach View B&B warten. Das Zimmer ist klein aber sauber und für eine Nacht ausreichend. Der Blick auf den Strand ist umwerfend. Wir fahren mit dem Bus in die Innenstadt. Das Einkaufszentrum ist leider nur noch ein Steinhaufen.  Die Stadt ist voller Menschen, da Fringe und Tattoo ist. Es ist schließlich noch August. Es ist somit irgendwie zuviel Trubel. Also laufen wir ein wenig durch die Stadt, hören beim Dudelsackspiel zu uns sehen viele Laienkünstler.

DSC0420Dann essen wir italienisch am Grasmarket. Da mir frisch wird hole ich mich noch einen schottischen Schal. Langsam machen uns auf den Weg zum B&B mit dem Bus. Ganz kurz noch zum Strand und dann ab in die Betten.

 

 

 


25.08.17

20170825130728Am nächsten Morgen nach dem Frühstück und einer kurzen Strandrunde fahren wir zum Dynamik Earth. Dort verbringen ca. 3 Stunden und sehen uns die Entstehung der Erde an, lassen uns durchrütteln und kommen mit einer großen Eisscholle in den Kontakt. Danach geht es zum Shoppen und Essen in`s Ocean View Einkaufszentrum.

DSC0436Unser nächster Halt ist an der Forth Bridge. Einer Eisenbahnbrücke über den Firth of Forth bei Queensferry die zum Weltkulturerbe gehört. Eine rote Eisenbrücke die sehr beeindruckend ist. Danach fahren wir nach Falkirk.

 

 

DSC0447Dort checken wir im Callender Apartment selbst ein. Den Schlüssel können wir aber erst nach einem Anruf befreien. Die Wohnung ist toll. Da wir eine komplette Küche haben, wird hier gekocht. Aber erst nach dem Einkauf im Supermarkt. Dann geht`s es hopps in die Badewanne, herrlich.
 

 

 

 

26.08.17

DSC0462Nach einem gemütlichen Frühstück packen wir zusammen und checken aus. Auf geht`s zum Falkirk Wheel, einem Schiffshebewerk, das durch seine Bauweise in Form eines Riesenrades einmalig ist. Erst schauen wir uns das ein wenig von Außen an und dann geht es auf das Boot nach einem kurzen Snack. Dort erleben wir das Hebewerk in Aktion. Kristof filmt das Geschehen. Dann geht es weiter im Helix Park zu den riesigen Kelpies aus Metallplatten.DSC0475

 Das Kelpie bewohnt die fließenden Gewässer des Hochlandes. Er tritt in Gestalt eines großen Pferdes, manchmal mit Fischschwanz auf. Er findet sich an tiefen Flüssen und verspricht Wanderern, die den Fluss überqueren wollen, sie hinüberzutragen. Ist der Wanderer aber erst einmal auf dem Rücken des Kelpie, zieht dieses ihn in die Tiefe und verspeist ihn. Wirft man einem Kelpie einen Schleier über den Kopf oder gelingt es jemandem, es aufzutrensen, so muss es diesem zu Diensten sein.

Eine Band vom Tattoo spielt auf. Ein schöner Spaziergang am Fluss entlang.
Danach fahren wir nach St. Andrews. Da Bankholiday ist bekommen wir nur einen Platz in unserem Zelt auf dem Campingplatz. Nach dem Zeltaufbau fahren wir in die Stadt. Auch die Restaurants sind fast alle voll. Wir nehmen nicht die Reservierung eines Kellners im Countryhotel wahr sondern essen italienisch ein paar Häuser weiter. Dann krabbeln wir in unser Zelt. Es wird nachts etwas laut aber insgesamt schlafen wir gut.

27.08.17

DSC0494Am nächsten Morgen packen das Zelt zusammen und wir fahren direkt nach St. Andrews. Fort schauen wir uns die St. Andrews Cathedral an, eine riesige Ruine und ein alter Friedhof. Wir machen Bilder über Bilder. Dann geht es in das Zest Cafe bzw. Tee trinken. Die ganze Zeit scheint die Sonne.

 

 

 


DSC0536Wir fahren an der Küste entlang bis zum Dunnotar Castle. Die Ruine ist herrlich auf einem Fels im Meer gelegen. Schon der Blick auf das Anwesen ist überwältigend. Auf einem schmalen Weg und ein paar Stufen geht es zum Eingang von Dunnotar Castle. Wir streifen durch die Ruine ein paar Räume sind noch zu finden.

DSC0568Im Innenhof blühen orange und blaue Blüten, der Blick auf das Meer einmalig. Kristof und Micha spielen verstecken. Aber dann müssen wir weiter. Wir wollen noch baden heute.

 

 

20170827163058Wir fahren nach Stonehaven. Schon am Ortseingang sehen wir eine Menge Leute an einer Fish and Chips Bude. Also steigen wir aus und holen uns hier auch etwas zum Essen, was wir am Strand verzehren. Wirklich gut, lecker. Dann holen wir unsere Badesachen und gehen zum Open Air Pool. Das Wasser ist warm und wir schwimmen und tollen herum.
DSC0586Wir haben eine Unterkunft in Banchry gebucht. Wir fahren zum Douglas Arms und bekommen ein gemütliches Dreier Zimmer. Die Badewanne probiert Kristof sofort aus. Essen tun wir im Pub. Lecker Hühnchen und der erste Whisky, Fettercairn für mich. Nach einem kurzen Spaziergang krabbeln wir in die Betten und schlafen herrlich.

 

 

28.08.17

DSC0661Am nächsten Morgen genießen wir das schottische Frühstück vor dem Kamin. Dann fahren wir kurz ein Stück zurück zu den Crathes Castle Gardens.  Wir laufen ein Stück durch den Wald um zu den Gärten zu gelangen. Die Gärten um das Schloß leuchten in bunten Farben. Die Blüten scheinen hier zu explodieren. Ich kann mich gar nicht satt sehen und streife mehr oder weniger allein durch die verschiedenen Teile des Gartens da Kristof und Micha wieder Verstecken spielen. Die Sonne strahlt noch immer. Es ist so ein schöner Tag. Dann fängt es aber kurz zu Tropfen an, halb so wild.

Nun fahren wir in den Cairngornes Nationalpark. Wir fahren Balmoral vorbei und halten kurz an, leider ist das schottische Schloss der Queen nicht zu sehen vom Tor. Es ist zur Zeit bewohnt und es fahren nur SUV's rein und raus. Ein Stück weiter gibt es eine Whisky-Destillery, Royal Lochnagar. Wir schauen kurz hin und buchen eine Tour für den nächsten Morgen.
DSC0665


DSC0710Es geht nach Breamar auf den Campingplatz. Wir haben einen Pod gebucht. Ein Holzpod mit zwei Stockbetten, einen Tisch, Stühlen, Licht und Heizung. Ein BBQ-Platz ist am Pod. Wir gehen in Breamar einkaufen. Später wird nach einem kurzen Spaziergang durch die blühende Heide gegrillt.  Im Schlafsack auf den Matratzen ist es kuschelig. 

DSC0720

 

 

 


29.08.17

DSC0738Am nächsten Morgen fahren wir zur Destillerie und nehmen 1 Std. an einer Führung teil. Jetzt wissen wir aus was Whisky besteht und wie er entsteht. Ein paar deutsche Jugendliche sind mit bei der Tour. Die Proben sind lecker. Natürlich keine für Kristof. Wir kaufen dann auch zwei Flaschen Royal Lochnagar und zwei Gläser.


Danach wandern wir durch das Moor ca. zwei Stunden durch blühende Heide und Farne, an Bächen entlang und an Schafen vorbei. Immer wieder scheuchen wir Moorhühner hoch. Nicht viele Menschen treffen wir. Wir haben herrlich blauen Himmel. Es geht auf einen Hügel den Carn an Tuirc.

DSC0800Wir fühlen uns wohl durch diese grandiose Natur zu streifen, und soviel frische Luft zu atmen fern der Zivilisation wie es scheint.
DSC0820Am Abend grillen wir wieder am Pod und sehen die Sonne untergehen. Alles ist in Gold getaucht.

 

 

 

 

30.08.17

DSC0827Am nächsten Tag geht es weiter. Kurz machen Wir einen Stopp am Breamar Castle ohne jedoch reinzugehen. Wir fahren durch die wunderschöne Landschaft des Cairngorms Nationalparks. Immer wieder halten wir kurz an, an Steinbrücken, um Fotos zu machen und Pilze zu sammeln.

DSC0834In Inverness angekommen machen wir einen Stadtbummel und besuchen ein Einkaufszentrum. Dann suchen wir unsere nächste Unterkunft, BCC Inverness Glamping and Hostel. Gar nicht so leicht.

 

 

20170830140814

 

DSC0875Am Loch Ness halten wir Ausschau nach Nessi, dem Monster, und werden mit einem Regenbogen belohnt. Das Zimmer im Hostel ist ein Dreibettzimmer und charmant.  Es gibt alles was wir brauchen. Die Gemeinschaftsküche könnte etwas sauberer sein. Wir kaufen noch beim co op ein und werfen einen Blick auf das Uruquart Castle, das wir morgen besuchen werden. Beim Fiddlers Food Truck holen wir und zum Abendessen Fish and Chips. 

 

 

 


 

31.08.17

DSC090320170831094225Nachdem wir uns das Frühstück in der Gemeinschaftsküche gemacht haben und im großen Aufenthaltsraum gegessen haben fahren wir wieder zum Loch Ness. Die Suche geht weiter. Wir besichtigen die Ruine des Urquart Castels die über den See thront. Noch scheint die Sonne aber finstere Wolken kommen schnell näher. Kristof spielt Versecken mit Micha. Ein lohnender Spaß. Auf dem Rückweg fängt es zu regnen an. Wir fahren in das Nessi Informationszentrum und erfahren viel über die Suche nach dem Ungeheuer im See. Wir essen kurz etwa im Deli und machen dann eine Pause im Hostel. Da uns nichts besseres einfällt geht es  nochmal nach Inverness ein wenig die Souvenirshops erkunden. Dummerweise essen wir nichts dort, denn auf dem Rückweg bleibt uns wieder nur Fish and Chips am Fiddlers Food Truck. Das schmeckt zwar, war aber nicht zwei Tage hintereinander so gedacht. Dann ab ins Hostel zum schlafen.

 

01.09.17

DSC0937Noch einmal zaubern wir uns ein Frühstück in der Gemeinschaftsküche und sind dann abreisebereit. Es geht weiter quer durch die Highlands und bewundern die einmalige Landschaft. Wir steigen zwischendurch aus und laufen zu einem See mit hunderten von Trollhäusern. Natürlich gibt es danach auch eines von uns. Es ist einfach herrlich hier. Heute kommt das Eilean Donan Castle an die Reihe.

DSC0994Es bildet die Kulisse für die Highlander Filme. "Es kann nur einen geben ". Es ist echt schön über eine Brücke geht es zum wiederhergestellten Castle. Wir verbringen eine schöne Zeit hier.  Danach gibt es noch Tee und Sandwiches. Auch am Shop kommen wir wieder nicht vorbei.

 

DSC0997 Am Kyle of Lochalsh machen wir eine Wanderung durch das Moor bis zu einem See. Dann geht es über eine lange Brücke auf die Isle of Skye. War nicht so einfach eine Unterkunft zu finden. Aber das Hebridean Hotel in Broadford ist ideal. Aus den großen Fenstern schauen wir direkt auf das Meer oder eher den Fjord. In Broadford gibt es ein paar kleine bunte Häuser mit einem Floh- oder Antikmarkt und einem Antiquariat bei dem es auch eìn Buch in meinen Besitz schafft.
DSC0025Wir laufen zu den Skyes Pods, die leider nicht für die Nacht buchbar waren. Auch die haben eine tolle Lage auf einer kleinen Anhöhe. Abends essen wir gemütlich im Hotel und beenden den Tag mit einem Whisky.

 

 

 


02.09.

DSC0036DSC0075Auch das Frühstück ist wieder echt lecker und reichhaltig. In Armadale kaufen wir die Fahrscheine für die Fähre zurück zum Festland. Wir wandern einen Küstenweg Richtung Bucht aber nicht ganz bis dorthin da wir uns etwas verschätzt haben und nichts zu Trinken dabei haben. Überall gibt es Kühe und von weitem sieht man die Bucht. Im Schlosscafe von Armadale stärken wir uns bis wir zur Fähre müssen. Jetzt fahren wir nach Mailaig mit der Fähre. Eine hübsche kleine Fischersiedlung mit den Tagestouristen von der Bahn. Bei der Weiterfahrt fällt unser Blick auf einen herrlichen Strand mit weißen, feinen Sand. Da müssen wir hin. Kristof und Micha steigen fort in die Badehose und rennen in das schon recht kalte Wasser.DSC0108Ich gehe nur mit den Füßen rein. Eine echte Erfrischung aber die Sonne scheint.

Mit dem Auto geht es dann zum Glenfinnan Viadukt zum fotografieren, es kommt sogar ein Zug extra für unser Bild.

20170902194357Dann fahren wir nach Fort William und nehmen unseren Caravan in Beschlag. Zwei Schlafzimmer und ein riesiger Aufenthaltsraum mit kleiner Küche. Wir fahren in den Ort zum Einkaufen, gegrillt wird zum Abendessen. Noch hält sich hier das Wetter. Angenehm warm und kein Regen.



03.09.

20170903105134DSC0150Am nächsten Morgen besuchen wir das Glen Nevis Visitor Center. Unsere Wanderung führt uns zum Steall Wasserfall mit einer Seilbrücke. Am Beginn lesen wir das der Weg lebensgefährlich sein kann. Die Brücke  finden die beiden Männer grandios. Die Landschaft ist sagenhaft. Kristof und Micha gehen noch über den Fluss wobei ein junger Mann Kristof noch ein Stück trägt. Dann kommen sie wieder zurück und Kristof muss nochmals auf die Seilbrücke. Dann machen wir uns auf den Heimweg. Es fängt an zu regnen kurz bevor wir am Auto sind. Gerade noch geschafft ohne Schlitterparty.
Zum Abendessen gehen wir heute ins Restaurant im Resort und danach drehen wir noch eine kleine Runde in Fort Wiliams. Damit beenden wir den heutigen Tag.

 

 


 

04.09.

DSC0194Für heute haben wir etwas Besonderes gebucht. Nach dem Frühstück checken wir aus und verlassen unser komfortables Wohnmobil. Dann geht es auf zum Bahnhof. Leider hat sich das Wetter nun doch für Regen entschieden. Das mindert jedoch nicht die Aufregung, wir fahren mit dem Jacobite Steamtrain. Es geht wie bei Harry Potter über das Glenfinnan Viadukt. Die ganze Fahrt wird von einem deutschen Filmteam vom HR gefilmt.DSC0204 Der Zug ist voll. Es ist immer wieder toll mit Dampf auf den Schienen zu fahren. Es gibt ein paar Süßigkeiten vom Harry Potter Film inspiriert. Zum Beispiel Jelly Beans die nach Popel oder Dreck schmecken. Wir halten kurz und gehen durch ein kleines Museum der Westhighland Line. Leider verfolgt uns der Regen immer noch. 20170904104734

 

 

 

 

DSC0221Dann geht es mit dem Zug weiter nach Mailaig, einem schottischen Fischerdorf. Dort bummeln wir herum und Kristof kauft sich nach gründlicher Überlegung den Harry Potter Zauberstab. Es ist viel Betrieb hier aber die Sonne scheint wieder. Und wir finden auch etwas zum Mittagessen. In einer Apotheke hole ich mir ein Nasenspray, da sich wohl eine Erkältung anschleicht. Dann geht es wieder mit der Bahn zurück nach Fort Wiliams.

DSC0257Wir fahren noch bis nach Aberfoyle in das Mac Donald Forest Hillary Resort. Dort beziehen wir ein riesiges Apartment, grösser als die Wohnung zu Hause. Und es gibt eine tolle Fensterfront mit Blick ins Grüne und auf den Loch Ard im Loch Lomond and Trossachs NP. Zu Abend essen wir im Restaurant etwas zu gehoben für unseren Geschmack. Da ich mich nicht so wohl fühle schlafe ich unten im Schlafzimmer und die beiden Männer oben. Sauna und Whirlpool gibt es hier übrigens auch.

 

 

 


 

05.09.

20170905110848Heute ist es amtlich, ich bin erkältet. Also gehen erst mal meine Männer allein zum Pool. Ich durchstreife ein wenig die Gegend um das Resort. Danach gehen wir in Aberfoyle einkaufen und Essen in einem Pub. Dann geh ich nochmals raus diesmal mit Kristof. Hier gibt es ringsrum Farmen und eine Bootsanlegestelle am See. Die ist aber etwas vereinsamt da es nun kühler ist und ab und zu regnet.
Danach gehen wir nochmals alle drei in den Pool und Essen später im Apartment.

DSC029006.09.

Jetzt machen wir uns definitiv auf den Rückweg. Wir fahren Richtung England. Wir halten kurz am Bothwell Castle. Eine Ruine aus rotem Gemäuer erwartet uns. Diese erkunden wir und kaufen unsere Bony ein kleines Einhorn. Der nächste Stop ist in GRETNA Green. In dieser Schmiede wurde und wir auch noch heute geheiratet. Früher war der Ort gleich nach der Grenze zu England beliebt bei Paaren die noch minderjährig waren und kein Enverständnis der Eltern hatten zu heiraten. Wird auch häufig in der Literatur erwähnt.

2017090615144020170906142532Leider gibt hier meine Kamera den Geist auf. Macht einfach keine Bilder mehr. Blöd das. Ansonsten ist das ein Ort für Tagesausflügler mit vielen Souvenirshops und Busladungen von Menschen. Im Hochzeitsmuseum werden wir dann auch auf Deutsch begrüßt. Ist aber ansonsten ganz nett gemacht.

20170906183246Übernachtet wird nun ein letztes mal auf der Insel in England im Station Inn in Hexham. Abendessen gibt es im Barbecue House. Der Kellner spricht deutsch und wir wundern uns. Bereitwillig erklärt er uns, dass er zwar noch nicht in Deutschland war aber eine deutsche Mutter hat, die ihm Ihre Muttersprache beigebracht hat. Er spricht gut. Das Station Inn ist wie der Name schon sagt ein Bahnhofsgebäude und recht gemütlich.

 

 


 

07.09.

2017090710295420170907132617Nach dem Frühstück schauen wir uns die Hexham Cathedral an. Die ist recht interessant und Kristof kann ein paar Dinge tun wie zum Beispiel sich verkleiden und etwas Bauen. Dann geht es weiter nach Newcastle. Wir haben noch genug Zeit und schauen uns das Discovery Center an. Hier sind auch viele Experimente zu machen. Genau das Richtige für Kristof. Für Micha steht draußen ein Panzer. Wir erkunden in Newcastle noch die Milleniumbridge und fahren dann zur Fähre. Diesmal haben wir ein komfortableres Zimmer ein Commodore. Wir essen indisch im Pop Up Restaurant, lecker. Das Schiff schaukelt und der Cocktailgenuss wird etwas getrübt, Micha und Kristof geht es nicht so gut. Ich kann später schlecht schlafen.


2017090818530508.09.

Wir wachen spät auf und gehen ohne Kristof zum Frühstück, da ihm noch schlecht ist. Ich bringe ihn aber etwas auf‘s Zimmer. Wir kommen im Regen in Amsterdam an. Mit der Straßenbahn fahren wir ins Zentrum und kaufen noch ein paar Sachen ein und Essen Pizza. Über das IJsselmeer fahren wir nach Groningen. Wir schauen uns den gebauten Damm an und machen eine kurze Pause. In Groningen übernachten wir im Martini Hotel, was sehr gemütlich ist. Nach einer Stadterkundung essen wir lecker Tapas und es fängt an zu schütten. Glücklicherweise ist die Tapas Bar gegenüber vom Hotel. Dann fallen wir müde ins Bett.

09.09.

Nach einem leckeren Frühstück drehen wir noch eine Runde durch Groningen und dann geht es ab nach Deutschland. Erst zur Oma nach Burg und am nächsten Tag nach München.

 

 

Südengland my love

1. TAG  / 9. August 2015

DSC0003DSC002410.00 UHR Abfahrt aus München. Mittagessen gibt es bei Mc Donalds nahe Karlsruhe. Während der Fahrt durch den Pfälzer Wald suchen wir nach einen Campingplatz. Wir finden: Campingplatz "Büttelwoog" mitten im Dahner Felsenland 26.50 Euro für die Nacht. Kristof und ich unternehmen einen Aufstieg zum Felsen ca. 0,5 km durch denn Wald mit Farnen und Erica, rote Felsen.Was für eine tolle Aussicht! Kristof und Micha spielen Minigolf und ich mache ein paar Fotos. Noch immer sind es nahezu 30°... aber Wolken ziehen auf. Wir essen unsere Laugenstangen mit Salami und Käse aus unseren Vorräten und sind satt. Dann zeigen wir noch Micha den Weg auf den Felsen. Wieder unten gibt es noch was zum Trinken im Restaurant auf dem Platz. Dann fängt es leicht an zu regnen. Wir machen uns fertig für die Nacht und schlüpfen in's Zelt. Es regnet nun mehr und gewittert auch. In der Nacht fängt es nochmal an. Aber es wird angenehmer im Zelt da kühler.

 

Frankreich 2006 Auftakt

bild102Allgmeines Reisezeit: 8.Juli 2006 - 30.Juli 2006
Reiseart: unterwegs mit Auto und Zelt
Reiseland: Frankreich
Reiseroute: Elsass & Lothringen - Strassbourg, Colmar, Parc Regional des Ballons des Voges, Burgund - Abbay de Fontenay, Parc Naturel Regional du Morvan, Schloß Bazoches, Vezelay,Loiretal - Sully sur Loire, Orléans, Chambord, Blois, Chaumont, Chenonceau, Loches, Villandry, Azay-le-Rideau, Chinon, Saumur, Aquitaine & Atlantikküste - Poitiers, Ile de Ré, La Rochelle, Royan, Soulac-sur-Mer, Arcachon, Bordeaux, Dordogne - Bergerac, Lascaux, Provence & Cote d´Azur - Carmargue, Marseille, Aix-en-Provence, Parc Naturel Regional Luberon, Alpen - Grenoble, Belfort, Ronchamp

Cote d' Azur 2009

Cote d' Azur - 2009

DSC0050Dieses Jahr haben wir uns doch noch kurzfristig um entschieden. Aus französischer Atlantikküste und eigenem Zelt wurde Cote d' Azur und Mobilhome. Ein Punkt war wohl das Wetter, dass zu dieser Jahreszeit nun doch noch nicht so stabil ist vor allem nachts und hier kommen wir auch mit einem Zwischenstopp zurecht. So weite Autofahrten gehören nämlich nicht zur Spezialität von unserem Kristof. Nach einer Übernachtung auf unseren geliebten Camping "Du Parc" in Lazise im Maxicaravan geht es weiter durch Italien nach Frankreich.

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok